Home / Allgemein / Histamin kann krank machen
Fresh adn healthy.

Histamin kann krank machen

Histamin kommt als Botenstoff im Körper vor. Er wird bei Entzündungen und allergischen Reaktionen freigesetzt. Das Gewebshormon wird in speziellen weißen Blutkörperchen gebildet. In der Lunge, der Haut und im Verdauungstrakt ist Histamin am höchsten konzentriert.
Histamin kann allergie-ähnliche Symptome auslösen, zum Beispiel: Rötung der Haut, Schwellung der Schleimhäute, Juckreiz oder eine Erweiterung der Blutgefässe. Das berichtet die Seite allergie-symptome.com.

Die Funktion von Histamin

Histamin ist eine biogene, also organische, Substanz. Es kommt auch in vielen natürlichen Nahrungsmitteln vor. Das Histamin im Körper hat wichtige Schutzfunktionen: Dringt eine fremde Substanz ein, wird es freigesetzt. Die kleinen Blutgefäße erweitern sich. Die Zellmembranen werden durchlässiger, es sammelt sich an der Stelle Gewebsflüssigkeit an, erkennbar als Ödem. So werden giftige Substanzen verdünnt.

Abdigest-histaminintoleranz

Weitere Schutzfunktion von Histamin

Damit der Körper weiterhin vor Eindringlingen geschützt wird, löst Histamin eine Kontraktion der Muskulatur aus. Das bedeutet, dass sich die Muskeln in Bronchien, Darm und Uterus zusammenziehen. Dabei ist die Muskelkontraktion in den Bronchien besonders problematisch, sie kann Asthmaanfälle auslösen.
Menschen, die eine Histaminintoleranz haben, neigen bei der Aufnahme von Histamin zu allergischen Reaktionen.
Die Symptome und wie man sie vermeidet

Symptome von Histaminunverträglichkeit

• Asthma
• Atemwegsprobleme
• Hautprobleme: Jucken, Rötungen
• Herzkreislaufprobleme
• Kopfschmerzen
• Migräne
• Muskelschmerzen
• Verdauungsprobleme

Betroffene sollten histaminhaltige Nahrungsmittel und Fertigprodukte meiden.
Eine genaue Anamnese und Diagnostik ermöglicht konkrete Maßnahmen. Ist zum Beispiel der Darm betroffen, kann das Darmmilieu wieder hergestellt werden.
Histaminhaltige Nahrungsmittel

Histamin, das in Nahrungsmitteln enthalten ist, kann bei manchen Menschen zu Symptomen führen.

Histaminhaltige Nahrungsmittel

• Fisch: Fette Fischsorten: Makrelen, Thunfisch, Fischkonserven
• Fertiggerichte: Tiefkühl-Pizza, Dosen- und Tütensuppen
• Gemüse: Spinat, Tomaten, verarbeitete Gemüse wie Sauerkraut
• Getränke: Bier, Sekt, Wein
• Käse: je älter, desto höherer Gehalt an Histamin
• Obst: Ananas, Bananen, Erdbeeren, Himbeeren
• Wurst: Dauerwurst, Salami, Schinken

Alkohol und Nikotin kann körpereigenes Histamin freisetzen. Außerdem hemmt es den enzymatischen Abbau von Histamin im Körper.
Nahrungsmittel ohne Eiweiß sind unbedenklich.

 

Bild: © lithian – Fotolia.com

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Histamin kann krank machen, 10.0 out of 10 based on 3 ratings

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*